KUPFERLACKDRAHT

Sie sind hier

 

Allgemeines zu Kupferlackdraht

Die Herstellung von Kupferlackdrähten erfolgt durch den mehrschichtigen Auftrag von Isolierlack auf einen Kupferdraht. Der Lack besteht aus Harzen, welche in Lösemittelgemischen gelöst sind sowie aus verschiedenen Additiven und Härtungskatalysator.

 

Mittels Lackierdüsen - bei Feindrähten mittels Filzen - wird Lack in dosierter Menge auf den Draht gebracht und zur Aushärtung und Filmbildung mit konstanter Geschwindigkeit durch den Ofen geleitet, in dem üblicherweise Konvektionswärme im Gegenstromprinzip auf den Draht einwirkt. Mit Eintritt in die Retorte wird der Lack erwärmt und das Lösemittelgemisch beginnt zu verdampfen. Parallel dazu setzt die Vernetzung des Polymers ein, d.h. Polymermoleküle reagieren miteinander. Durch abgestimmte Lösemittelzusammensetzung und geeignete Viskosität des Lackes führt dieser Ablauf zu einer glatten, gleichmäßigen Isolierfilmbildung.

Die gewünschte Gesamt-Schichtdicke des Isolierfilms wird durch die bis zu 40 mal wiederholte Abfolge der vorbeschriebenen Prozesse erreicht, wobei die Stärke der Einzelschichten einstellbar ist. Dieses Verfahren hat den besonderen Vorteil, dass eine äußerst hohe spezifische Isolations- und Hochspannungsfestigkeit (V/µm) und Flexibilität erzielt werden.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der heute gängigen Isolierlacke ist die Temperaturfestigkeit.

Polyurethan-Beschichtungen liegen heute im Bereich der Temperaturklasse 155 und 180, wobei einzelne Lacke bereits die Klasse 200 erreichen. Besonderheit diese Lack ist die Kontaktiermöglichkeit mittels Verzinnung.
 

Für thermisch anspruchsvollere Anwendungen werden vorzugsweise Polyesterimid-Lacke verwendet. Diese können durch einen zusätzlichen Überzug aus Polyamidimid in ihren thermischen, elektrischen, mechanischen und chemischen Eigenschaften weiter gesteigert werden.

Polyamidimid wird zunehmend nicht nur als Überzugslack verwendet, sondern auch als monolithische Lackierung. Im Bereich der Serienprozesse erreicht man damit die höchste Temperaturbeständigkeit. PAI-Lacke sind bereits mit einem Temperatrurindex von 240 verfügbar.

Eine Sonderstellung nimmt Polyimid-Lack ein, der gegenüber PAI eine nochmals deutlich höhere thermische Belastbarkeit aufweist.

 

Kupferlackdraht

 

Kupferlackdraht

 

Kupferlackdraht

 

Kupferlackdraht

 

 

  Produktübersicht Kupferlackdrähte - Typische Eigenschaften

• Tabelle ansehen

• Als PDF - Dokument herunterladen

     

 


 

 

  Kupferlackdrähte - Allgemeine Anforderungen nach DIN EN IEC 60317-0-1

• Tabellen ansehen

• Als PDF - Dokument herunterladen

     

 

 


 

 

  Isolationsspezifische thermische Produktmerkmale von Kupferlackdrähten nach DIN EN IEC 60317

• Tabelle ansehen

• Als PDF - Dokument herunterladen